Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Heino Menkens

Zum Thema:

Sprechen Sie mich gerne an oder senden Sie eine E-mail!!

gemeinsam mehr

Hameln – eine seniorengerechte Stadt

Eine seniorengerechte Stadt ist eine menschengerechte Stadt und damit eine Stadt für alle Generationen.

Die Zahl alter Menschen und deren Anteil an der Gesamtbevölkerung nimmt zu. Die bisherige Gesellschaftsstruktur wird es künftig nicht mehr geben. Auf diese veränderten Gegebenheiten muss reagiert werden.

Ein wichtiger Aspekt ist in dieser Hinsicht der Wunsch der älteren Menschen nach möglichst langer Selbständigkeit und Autonomie. Diese kann nur gewährleistet werden, wenn in den Kommunen geeignete Lebensverhältnisse existieren, die eine selbständige Lebensführung fördern und möglich machen.

Wenn in Zukunft immer mehr Menschen bis zu ihrem Lebensende in der eigenen Wohnung bleiben könnten, würde gleichzeitig der Bedarf an Alten- und Pflegeheimplätzen begrenzt. Damit würde zum einen dem Wunsch älterer Menschen, möglichst lange in ihrer Wohnung und in ihrem gewohnten Wohnumfeld zu bleiben, als auch der gesellschaftspolitischen Zielsetzung "ambulant vor stationär" entsprochen.

Was sind für Senioren geeignete Lebensverhältnisse?

Was zeichnet eine seniorengerechte Stadt aus?

Wer kann aber nun selbst am ehesten beschreiben, was "seniorengerecht" ist?

Die Senioren selbst!

Der Seniorenrat der Stadt Hameln strebt ein Konzept an, wie nach seinen Vorstellungen und Lebenserfahrungen eine seniorengerechte Stadt, die auch allen anderen Altersgruppen gerecht wird, aussehen sollte. Das Konzept ist nicht gedacht als abgeschlossenes Werk, sondern als "Baustelle" - denn Stadtentwicklung ist ein fortwährender Prozess.

Seit 1985 gibt es als Interessenvertretung und Sprachrohr älterer Mitbürgerinnen und Mitbürger der Stadt Hameln den Seniorenrat.

Er vereint die unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppierungen und ist unabhängig von Parteien, Kirchen und Verbänden. Er dient dem Erfahrungs-austausch auf sozialem, wirtschaftlichem und kulturellem Gebiet und setzt sich für die Verbesserungen der Lebensbedingungen, für Angebote und Hilfen für die ältere Generation ein.
Er fördert das Zusammenleben von Jung und Alt in einer Gemeinschaft, insbesondere die Aktivitäten, die diesem Ziel dienen. Schwerpunkt ist die Arbeit der „Stiftung für Hamelner Bürger“, die im Jahre 2005 durch Beschluss des Rates gegründet worden ist.

Hier werden insbesondere Aktivitäten in den sozialen Vereinen und Verbänden gefördert.

 Als zentraler Ansprechpartner sowohl für den Stadtrat und die Stadtverwaltung als auch für Verbände, Vereine und Organisationen schafft der Seniorenrat einen regen Austausch und ein enges Netzwerk für Senioren in Hameln.

Der Hamelner Seniorenrat ist Ansprechpartner für alle Fragen, Anregungen und Wünsche rund um das Thema Älterwerden in Hameln.

Durch Anträge, Anregungen, Anfragen, Empfehlungen und Stellungnahmen ist der Seniorenrat unmittelbar an den Entscheidungen des Stadtrates beteiligt und kann an Planungen und Maßnahmen, die die ältere Generation betreffen, aktiv mitwirken.